Nach Gefahrgutunfall entspannt sich Lage auf A7

Nach mehr als zweitägigen Aufräumarbeiten hat sich die Lage auf der A7 entspannt. Die Strecke bei Göttingen, die nach dem Unfall eines Gefahrguttransporters etwa zwei Tage lang voll gesperrt war, wurde zunächst wieder in Richtung Norden freigeben, später auch in Richtung Süden. Ein Sattelzug mit Schädlingsbekämpfungsmitteln hatte die Mittelleitplanke durchbrochen, war umgekippt und hatte Feuer gefangen. Der Fahrer eines Autos, das in die Unfallstelle hineinfuhr, kam in den Trümmern ums Leben.