Nach Geiselnahme will bayerische Ministerin härtere Stalking-Strafen

Nach der Geiselnahme in Ingolstadt hat Bayerns Justizministerin Beate Merk härtere Gesetze gegen Stalking gefordert. Der 2007 eingeführte Straftatbestand reiche nicht aus, sagte Merk der «Augsburger Allgemeinen». Der bayerische Entwurf für eine Gesetzesänderung liege auf dem Tisch, sagte Merk. Die FDP im Bund und andere Bundesländer sehen eine Verschärfung skeptisch. Ein wegen Stalkings vorbestrafter Mann hatte gestern stundenlang mehrere Geiseln in seiner Gewalt. Die Polizei beendete die Geiselnahme, der Täter wurde angeschossen. Die Geiseln blieben unverletzt.