Nach Hinrichtung: Saudis brechen diplomatische Beziehungen zu Iran ab

Saudi-Arabien bricht nach dem eskalierten Streit um die Hinrichtung eines schiitischen Geistlichen seine diplomatischen Beziehungen zum Iran ab. Das kündigte das Außenministerium in Riad nach Angaben der saudischen Nachrichtenagentur SPA an. Das Königreich habe das Botschaftspersonal aus Teheran abgezogen. Der Iran bezeichnete diese Entscheidung als «voreilig». Saudi-Arabien hatte 47 Menschen wegen Terrorismusvorwürfen exekutiert. Dies verschärfte die Spannungen zwischen beiden Staaten massiv.