Nach Münchner Terroralarm wertet Polizei Hinweise der Bevölkerung aus

Nach dem Terroralarm in der Silvesternacht in München fahndet die Polizei weiter nach potenziellen Attentätern aus Syrien und dem Irak. Dazu werden auch Hinweise aus der Bevölkerung kriminalpolizeilich abgearbeitet. Außerdem will die Polizei in München auch am Wochenende verstärkt Präsenz zeigen, obwohl die Behörden Entwarnung gegeben hatten. Innenminister Joachim Herrmann hatte gesagt, es gebe gegenwärtig keine konkrete Anschlaggefahr mehr. An Silvester bestand der konkrete Verdacht, dass Anhänger der Terrororganisation IS Doppel-Anschläge wie in Paris verüben wollten.