Nach Norden hin immer bewölkter

Am Donnerstag ist es im Norden rasch wechselnd bis stark bewölkt und es treten wiederholt Regen- und Schneeregenschauer auf. Vereinzelt entwickeln sich kurze Gewitter, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach mitteilt.

Nach Norden hin immer bewölkter
Ralf Hirschberger Nach Norden hin immer bewölkter

In der Mitte und im Süden gibt es bei wechselnder Bewölkung einzelne Schauer, die im Bergland als Schnee fallen. Die längsten sonnigen und trockenen Abschnitte gibt es direkt am Alpenrand. Die Temperaturen erreichen 4 bis 8 Grad, im höheren Bergland um 1 Grad. Der Wind aus Südwest weht schwach bis mäßig, im Bergland anfangs stark bis stürmisch. Auf höheren Berggipfeln sind anfangs noch Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Freitag bleibt es im Norden meist stark bewölkt bei gelegentlichem Regen und Schneeregen, sonst ist teils aufgelockert bewölkt, teils gering bewölkt und vorübergehend meist trocken. Im Nachtverlauf nimmt die Bewölkung im Westen und Südwesten wieder zu. Die Temperaturen gehen auf +3 bis -2 Grad zurück, im Bergland auf -2 bis -5 Grad. Der Wind weht überwiegend schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen.