Nach Rassismusvorwürfen tritt Polizeichef in Ferguson zurück

Nach massiven Rassismus-Vorwürfen will der umstrittene Polizeichef der US-Stadt Ferguson zurücktreten. Thomas Jackson werde sein Amt am 19. März abgeben, sagte Bürgermeister James Knowles. Der Schritt sei eine «gemeinsame Entscheidung» der Polizei und der Stadt. Am Abend zogen etwa 150 Demonstranten vor die Polizeizentrale, um den Rücktritt zu feiern. Jackson war bereits nach den Todesschüssen auf den schwarzen Jugendlichen Michael Brown im Sommer 2014 schwer in die Kritik geraten.