Nach rechtem Protest: Brandanschlag auf Tröglitzer Flüchtlingsheim

Wochenlang machten Rechtsextreme in Tröglitz Stimmung gegen die Aufnahme von Asylbewerbern - nun haben Unbekannte das geplante Flüchtlingsheim angezündet. «Es ist definitiv besonders schwere Brandstiftung», sagte Staatsanwalt Jörg Wilkmann. Ob Fremdenhass das Motiv war, war unklar. Die Ermittler halten einen politischen Hintergrund aber für naheliegend. In der Nacht waren Unbekannte in das Haus eingebrochen und hatten dort Feuer gelegt. 40 Flüchtlinge hätten im Mai dort vorerst ein Zuhause finden sollen. Bundesinnenminister Thomas de Maizière sprach von einer abscheulichen Tat.