Nach «Schändung» russischer Flagge Ermittlungen gegen US-Band

Nach der «Schändung» einer russischen Flagge durch die US-Rockgruppe Bloodhound Gang hat sich Moskaus oberste Ermittlungsbehörde in den Fall eingeschaltet. Der Chef-Ermittler  sprach von einem «zynischen Verbrechen», wie seine Behörde mitteilte. Bassist Jared Hasselhoff hatte sich bei einem Konzert in der Ukraine eine russische Fahne durch den Schritt gezogen und den Namen von Präsident Wladimir Putin erwähnt. Die Musiker waren am Wochenende bei einem Aufenthalt im Süden Russlands Angriffen wütender Russen ausgesetzt. Sie mussten das Land verlassen, ohne auftreten zu dürfen.