Nach Schüssen im Schnellzug ermittelt Anti-Terror-Staatsanwaltschaft

In einem Schnellzug sind auf dem Weg von Amsterdam nach Paris am Abend Schüsse gefallen. Die Anti-Terror-Staatsanwaltschaft in Paris hat mittlerweile die Ermittlungen übernommen. Ein 26-jähriger Marokkaner hatte zwei Menschen schwer verletzt. Er habe Verbindungen zu radikalen Islamisten, schrieb die spanische Zeitung «El País» unter Berufung auf Geheimdienstquellen. Zwei Fahrgäste aus den USA hätten ihn überwältigt und so wohl ein «furchtbares Drama» verhindert, sagte Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve.