Nach schwerem Formel-1-Unfall: Bianchi nicht mehr im künstlichen Koma

Fast sieben Wochen nach seinem schweren Unfall liegt Formel-1-Pilot Jules Bianchi nicht mehr im künstlichen Koma. Wie die Eltern des Franzosen mitteilten, ist der 25-Jährige zwar immer noch ohne Bewusstsein, atmet aber wieder selbstständig. Sein Zustand sei immer noch «kritisch». Trotzdem konnte der Marussia-Pilot von seinem bisherigen Krankenhaus im japanischen Yokkaichi in ein Hospital nach Nizza verlegt werden. Bianchi war beim Großen Preis von Japan am 5. Oktober von der Strecke abgekommen und unter einen Bergungskran gerast. Er erlitt bei dem Aufprall schwere Hirnverletzungen.