Nach Spähaffäre besuchen US-Senatoren Berlin und Brüssel

Eine Delegation von US-Parlamentariern reist Anfang kommender Woche nach Berlin und Brüssel, um die Wogen nach der Spähaffäre zu glätten. Das teilte der Senator Chris Murphy mit, der die Gruppe anführen wird. Die europäischen Verbündeten hätten in den vergangenen Monaten legitime Sorgen über Charakter und Ausmaß von US-Geheimdienstprojekten geäußert, hieß es auf Murphys Webseite. Ausdrücklich fügte der Senator hinzu, er teile die Meinung, dass die Geheimdienste nicht immer die notwendige Zurückhaltung walten ließen.