Nach Studenten-Massaker: Opferfamilien greifen Kaserne in Mexiko an

Stadt (dpa) - Angehörige und Kommilitonen der in Mexiko verschleppten Studenten haben eine Kaserne im Südwesten des Landes angegriffen und sich Auseinandersetzungen mit dem Militär geliefert. Mehrere Menschen seien verletzt worden. Die Familien werfen den Streitkräften vor, in die Entführung von Dutzenden Studenten verwickelt zu sein. Die jungen Leute waren Ende September von Polizisten verschleppt und Zeugenaussagen zufolge einer kriminellen Organisation übergeben worden. Bandenmitglieder räumten mittlerweile den Mord an den 43 Studenten ein.