Nach Terrorwarnung in Bremen wird beschlagnahmtes Material geprüft

Nach Hinweisen auf die Gefahr eines Terroranschlags in Bremen werten Ermittler nun das beschlagnahmte Material aus. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft. Bei Razzien in der Wohnung eines 39-jährigen Libanesen, an seinem Arbeitsplatz und in einem islamischen Kulturzentrum waren Unterlagen beschlagnahmt worden. Für einen Haftbefehl gebe es keinen Ansatz. Nach Hinweisen auf einen Handel mit Waffen in der Islamistenszene waren der 39-Jährige und ein weiterer Mann vorübergehend festgenommen worden.