Nach Unwetter in Genua: Millionenschaden und Wut auf Behörden

Nach den heftigen Unwettern und Überschwemmungen fürchten die Behörden in Genua einen Schaden von Hunderten Millionen Euro. Die erste Schätzung über die öffentlichen Schäden liege bei 200 Millionen Euro. Das sagte der Präsident der Region Ligurien, Claudio Burlando, laut Nachrichtenagentur Ansa. Dazu sollen noch etwa 100 Millionen Euro an Schäden für Privatleute und Unternehmen kommen. Während Hunderte freiwillige Helfer mit dem Aufräumen begannen, blieb die Wut der Bürger auf die Behörden.