Nach verlorener Schlacht: IS tötet Deserteure im Irak und in Syrien

Rakka/Mossul/Kobane (dpa) - In den Reihen der Terrormiliz Islamischer Staat bröckelt es: Die Miliz soll im nordirakischen Mossul mindestens 45 eigene Mitglieder hingerichtet haben. Die Dschihadisten seien für ihre Niederlage im Kampf um die Stadt Sindschar bestraft worden, sagten Augenzeugen. Auch im syrischen Al-Rakka waren nach Angaben von Aktivisten «abtrünnige» Dschihadisten getötet worden. 100 ausländische Kämpfer seien hingerichtet worden, offenbar weil sie in ihre Heimatländer zurückkehren wollten.