Nach Wirbel um totgeglaubte Frau - 72-Jährige stirbt in Klinik

Eine zuerst irrtümlich totgeglaubte Frau ist einen Tag nach einem Verkehrsunfall gestorben. Die 72-Jährige erlag ihren Verletzungen im Westküstenklinikum in Heide in Schleswig-Holstein. Einen Zusammenhang mit der verzögerten Behandlung der Frau wurde ausgeschlossen. Sie war nach dem Unfall auf der Autobahn A23 bei Itzehoe für tot erklärt und in einem Sarg weggebracht worden. Dann bemerkte der Bestatter in der Pathologie, dass die Frau noch atmete.