Nachdenken über die Welt: Gursky-Schau in Baden-Baden

Baden (dpa) - Die unbekannte Seite eines der bekanntesten Gegenwartskünstler will eine Schau in Baden-Baden zeigen.

Nachdenken über die Welt: Gursky-Schau in Baden-Baden
Federico Gambarini Nachdenken über die Welt: Gursky-Schau in Baden-Baden

Unter dem schlichten Titel «Andreas Gursky» (3.10. bis 24.7.16) präsentiert das Museum Frieder Burda an einen Überblick über den faszinierenden Bildkosmos des Düsseldorfer Künstlers: von älteren ikonischen Werken bis zu jüngsten Bilderfindungen.

Ob digital bearbeitete Wohnmaschinen, Massenspektakel oder Müllhalden - den Betrachter erwartet ein buntes Panorama. Doch jenseits der verführerisch schönen Bilder will Gursky den Betrachter zum Nachdenken über die globalisierte Welt anregen.

Kurator Udo Kittelmann, an sich Direktor der Nationalgalerie in Berlin, will diesen anderen, «subversiven» Gursky sichtbar machen. Demonstriert wird dies nicht zuletzt an dem brandneuen, erstmals öffentlich gezeigten Bild «Rückblick», das vier Bundeskanzler vereint.