Nachlassende Brexit-Furcht und Ölpreis stützen Dax

Steigende Ölpreise und Hoffnungen auf einen Verbleib Großbritanniens in der Europäischen Union haben deutsche Aktien beflügelt. Der Handel werde aber wegen der Brexit-Ungewissheit und aufgrund des Hexensabbats nervös ablaufen, sagte ein Börsianer.

Nachlassende Brexit-Furcht und Ölpreis stützen Dax
Fredrik Von Erichsen Nachlassende Brexit-Furcht und Ölpreis stützen Dax

Als Hexensabbat wird das Auslaufen von Optionen und Futures an den Terminbörsen bezeichnet, was Auswirkungen auf die Aktienkurse hat.

Der Dax gewann im frühen Handel 1,00 Prozent auf 9646,01 Punkte, nachdem es seit Anfang Juni fast durchweg bergab ging. Für die abgelaufene Woche deutet sich ein Minus von 2 Prozent an.

Der MDax stieg am Freitagmorgen um 1,13 Prozent auf 19 688,45 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 1,43 Prozent auf 1581,77 Punkte vor. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 legte um 1,06 Prozent auf 2849,26 Punkte zu.