Nahles: Keine neue Linie beim Mindestlohn

Die SPD bleibt vor dem zweiten Sondierungstreffen mit der Union beim umstrittenen Mindestlohn hart. Die Einführung einer gesetzlichen Lohnuntergrenze von bundesweit 8,50 Euro pro Stunde sei für die SPD ein sehr zentrales Thema, stellte Generalsekretärin Andrea Nahles in Berlin klar. Dabei rede die SPD über einen gesetzlichen flächendeckenden Mindestlohn in Ost und West. Nahles erwartete bei der Sondierung mit der Union eine mehrstündige intensive Debatte.