Nahles pocht auf niedrige Hürden für anerkannte Flüchtlinge

Angesichts von Differenzen in der Koalition beim geplanten Integrationsgesetz pocht Sozialministerin Andrea Nahles auf niedrige Hürden für Flüchtlinge. «Wer anerkannt ist, braucht Sicherheit und Perspektive, nur dann kann Integration funktionieren», sagte Nahles der dpa in Berlin. Die Beratungen in der Regierung zu dem geplanten Gesetz sollen unmittelbar nach dem Pfingstwochenende weitergehen. Zwischen Union und SPD gibt es noch Streit in zentralen Punkten, unter anderem bei den eingeforderten Integrationsleistungen für anerkannte Flüchtlinge.