Nahrungsmittel-Preise steigen seit 2011 schneller als Inflation

Die Preise für Nahrungsmittel sind in den vergangenen beiden Jahren viel kräftiger gestiegen als die Verbraucherpreise insgesamt. Von Oktober 2011 bis Oktober 2013 verteuerte sich Nahrung um 7,6 Prozent, wie das Statistische Bundesamt berichtete.

Die Inflationsrate lag im selben Zeitraum bei 3,3 Prozent. Die größten Preissprünge mussten Verbraucher bei Obst (+ 13,1 Prozent), Gemüse (+ 10,5) sowie Fleisch und Fleischwaren (+ 9,0) verkraften. Zuletzt hatte sich der Preisauftrieb allerdings etwas abgeschwächt. Im November kosteten Nahrungsmittel 3,2 Prozent mehr als im Vorjahr, im Oktober waren es noch 4,2 Prozent.