Nasa-Sonde «Messenger» soll nach zehn Jahren auf Merkur stürzen

Nach zehn Jahren Merkur-Forschung soll die Nasa-Sonde «Messenger» am Abend kontrolliert auf dem Planeten abstürzen. Wenn alles nach Plan läuft, knallt das nur drei Meter große Fluggerät dann nach Nasa-Angaben mit fast vier Kilometern pro Sekunde auf den Merkur. Zuvor soll der Treibstoff ausgegangen sein. Die Sonde war im August 2004 gestartet und hatte während ihrer Reise mehr als 250 000 Fotos gemacht und viele Daten gesammelt, die nun ausgewertet werden müssen. Weil Zustand und Tank es zuließen, war die Mission zweimal verlängert worden.