Nass und stürmisch im ganzen Land

Am Montag (Rosenmontag) breitet sich das Regengebiet bei dichten Wolken südostwärts auf alle Landesteile aus.

Nass und stürmisch im ganzen Land
Ingo Wagner Nass und stürmisch im ganzen Land

Im Westen und Norden setzen anschließend nach kurzen trockenen Phasen und örtlichen Auflockerungen erneut Niederschläge ein, die schauerartig verstärkt und teils von Blitz und Donner begleitet sind. Im äußersten Südosten regnet es erst zum Abend hin, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach vermeldet.

Die Höchstwerte liegen zwischen 8 und 14 Grad, im Südwesten örtlich darüber, im Bergland darunter. Der Süd- bis Südwestwind weht frisch bis stark, es muss durchweg mit steifen bis stürmischen Böen, teils bis in tiefe Lagen mit Sturmböen oder bei kräftigen Schauern sogar mit schweren Sturmböen gerechnet werden. Im Bergland und an den Küsten kommt es ebenfalls zu schweren Sturmböen, in exponierten Gipfellagen zu orkanartigen Böen oder Orkanböen. Ganz im Osten und Südosten ist der Wind schwächer.

In der Nacht zum Dienstag fällt weiterhin teils schauerartiger Regen. Vereinzelt gibt es auch kurze Wolkenlücken und trockene Phasen. Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen 6 und 0 Grad, im Bergland ist leichter Frost möglich. Der Wind bleibt weiter sehr lebhaft mit stürmischen Böen, vereinzelt auch mit Sturmböen, im Bergland mit schweren Sturmböen bis hin zu Orkanböen, Tendenz langsam nachlassend. In Richtung Osten und Südosten ist der Wind allgemein schwächer.