Nato-Chef warnt Türkei vor Eskalation des Kurden-Konflikts

Nach den türkischen Luftangriffen auf Stellungen der kurdischen PKK werden die Warnungen an Ankara vor einer Eskalation immer lauter. Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg mahnte den türkischen Premier Ahmet Davutoglu, durch die Luftangriffe gegen die PKK könne der Friedensprozess mit den Kurden gefährdet werden. In einem Interview mit dem norwegischen Rundfunk sagte Stoltenberg, alle Länder hätten das Recht auf Selbstverteidigung. Es sei aber wichtig, dass die Maßnahmen verhältnismäßig sind.