Nato will keine Konfrontation: «Der Kalte Krieg ist Geschichte»

Die Nato rüstet im Osten auf, will aber nicht in eine neue Ära der Konfrontation mit Russland zurückfallen. «Der Kalte Krieg ist Geschichte, und er sollte Geschichte bleiben», sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg vor Beginn des Nato-Gipfels in Warschau. Die Nato sei nicht auf Konfrontationskurs. Die Staats- und Regierungschefs der 28 Nato-Staaten wollen in der polnischen Hauptstadt Warschau zusätzliche Abschreckungsmaßnahmen gegen Russland beschließen. Kernstück ist die Verlegung von jeweils 1000 Soldaten nach Polen, Litauen, Lettland und Estland.