Nawalny nach Verstoß gegen Hausarrest festgenommen

Nach seiner Verurteilung zu dreieinhalb Jahren Haft auf Bewährung ist der Kremlkritiker Alexej Nawalny bei einem Verstoß gegen seinen Hausarrest festgenommen worden.

Der bekannte Oppositionspolitiker fuhr am Dienstagabend zu einer Demonstration seiner Anhänger auf dem Manege-Platz in Sichtweite des Kremls in Moskau. Noch vor seiner Ankunft nahm ihn die Polizei fest, wie russische Medien berichteten. Anschließend wurden demnach mehr als 170 Demonstranten abgeführt.

«Hausarrest habe ich, aber heute will ich unbedingt bei Euch sein, deswegen fahre ich», schrieb Nawalny zuvor auf Twitter. Kurz vor seiner Festnahme sagte er zu Journalisten: «Einfach hingehen und nicht selbst weggehen, das ist mein ganzer Plan.»

Nawalny steht wegen Verstößen gegen Bewährungsauflagen unter Arrest. Die Behörden haben den Protest nicht genehmigt und die Teilnehmer vor Konsequenzen gewarnt. Die Sicherheitskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz und riegelten den Platz weiträumig ab.

Die Demonstration fiel bei klirrender Kälte und minus 15 Grad Celsius deutlich kleiner aus als erwartet. Im Internet hatten sich mehr als 18 000 Menschen angekündigt. Beobachter berichteten von wenigen Tausend Menschen. «Russland ohne Putin» und «Freiheit für Nawalny» riefen sie, wie in einem Live-Stream im Internet zu sehen war.

Nawalny war am Morgen wegen Unterschlagung zu dreieinhalb Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden. Die Behörden hatten die Verkündung überraschend vorgezogen - möglicherweise um einer für den 15. Januar geplanten Oppositionskundgebung den Wind aus den Segeln zu nehmen.