NBA-Playoffs: Blamage für Nowitzkis «Mavs»

Dirk Nowitzki hat sich mit seinen Dallas Mavericks zum Playoff-Auftakt in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA kräftig blamiert. Bei den favorisierten Oklahoma City Thunder waren die Texaner absolut chancenlos und verloren das erste von maximal sieben Spielen mit 70:108.

NBA-Playoffs: Blamage für Nowitzkis «Mavs»
Larry W. Smith NBA-Playoffs: Blamage für Nowitzkis «Mavs»

Für Dallas war es die zweithöchste Playoff-Pleite der Vereinsgeschichte, zudem hatten die Mavericks noch nie so wenig Punkte in einer Ko-Runden-Partie erzielt. Trainer Rick Carslisle nahm Nowitzki bereits in der 32. Minute beim Stand von 42:77 aus dem Spiel. Der Würzburger war dennoch mit 18 Zählern bester Punktesammler. Bei den Gastgebern, die bereits alle vier Partien der Hauptrunde gegen Dallas gewonnen hatten, trug Russell Westbrook die meisten Punkte (24) zum Erfolg bei.

Dennis Schröder kam mit den Atlanta Hawks gegen die Boston Celtics daheim zwar mit 102:101 zu einem Erfolgserlebnis. Allerdings trat der Braunschweiger dabei kaum in Erscheinung. Schröder spielte lediglich 11:28 Minuten, traf mit keinem seiner sechs Würfe, erzielte keinen Punkt und verfolgte das gesamte Schlussviertel von der Bank aus. Center Al Horford (24), Spielmacher Jeff Teague (23) und Kent Bazemore (23) waren die erfolgreichsten Werfer beim Halbfinalisten des Vorjahres. Bei NBA-Rekordmeister Boston erzielte Isiah Thomas die meisten Punkte (27).