NBA: Schröder verliert - Atlanta-Comeback nicht belohnt

Die Siegesserie von Dennis Schröder und seinen Hawks ist gerissen. Vor heimischer Kulisse kassierte Atlanta gegen die Minnesota Timberwolves eine 107:117-Niederlage. Dabei holte das Team aus der nordamerikanischen Profiliga NBA zwischenzeitlich einen 30-Runkte-Rückstand auf.

NBA: Schröder verliert - Atlanta-Comeback nicht belohnt
Erik S. Lesser NBA: Schröder verliert - Atlanta-Comeback nicht belohnt

Zur Pause war das Spiel eigentlich entschieden. Mit 30 Punkten (42:72) lagen die Hawks zurück. In der Offensive lief nicht viel zusammen und in der Defensive bekam der Gastgeber Minnesotas Andrew Wiggins (33 Punkte) nicht in den Griff.

Mit großer Moral kämpfte sich das Schröder-Team in der 2. Halbzeit zurück in die Partie. Im Schlussviertel verkürzte der deutsche Nationalspieler mit einem Dreipunktewurf auf fünf Zähler (89:94). Knapp drei Minuten vor Ende der Partie war Paul Millsap per Korbleger sogar zum 107:106 erfolgreich. Danach traf Atlanta jedoch keinen Korb mehr. Coach Mike Budenholzer sah in der Niederlage trotzdem etwas Gutes: «Ich glaube, wenn man sich aus so einem Tief herauskämpft, zeigt das einfach, wie flexibel ein Team ist und welche Moral in uns steckt.»

Topscorer bei den Hawks war Jeff Teague mit 24 Punkten. Schröder kam auf 12 Zähler. In der Eastern Conference fiel Atlanta von Platz eins auf zwei zurück. Minnesota liegt im Westen auf Rang vier.