NDR: Bundesweit mehr beschädigte Atommüllfässer als bekannt

Deutschlandweit gibt es laut einem Fernsehbericht deutlich mehr beschädigte Atommüllfässer als bislang angenommen. Von den rund 85 000 Behältern seien fast 2000 verrostet oder anderweitig beschädigt, berichtete das NDR-Politikmagazins «Panorama 3» unter Berufung auf eine Umfrage unter den Aufsichtsbehörden der 16 Bundesländer. Besonders problematisch sei die Situation im größten oberirdischen Zwischenlager in Karlsruhe, wo Prüfer mehr als 1700 beschädigte Behälter gefunden hätten.