Nebel, Hochnebel und Sprühregen

Am Sonntag bleibt es in der Mitte und im Süden meist neblig-trüb oder hochnebelartig bewölkt. Nur selten reißt die Hochnebeldecke auf. Im Norden fällt bei starker Bewölkung vereinzelt etwas Regen oder Sprühregen. Nur in den Hochlagen der Mittelgebirge sowie am Alpenrand wird es sonnig.

Nebel, Hochnebel und Sprühregen
Fredrik von Erichsen Nebel, Hochnebel und Sprühregen

Die Temperatur steigt auf etwa 5 Grad im Hochnebel und auf Werte um 9 Grad im Norden und bei Sonnenschein. Es weht ein meist schwacher Wind aus unterschiedlichen Richtungen, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach.

In der Nacht zum Montag ist es meist hochnebelartig bedeckt. Erneut bildet sich Nebel oder noch vorhandene Nebelfelder werden wieder dichter. Im Norden fällt aus starker Bewölkung weiterhin etwas Sprühregen. Die Luft kühlt sich auf 4 bis -2 Grad, unmittelbar an der See auf Werte um +5 Grad ab. Der Wind weht weiterhin schwach, im Norden mäßig aus Süd bis Ost.