Neonazi und Ex-V-Mann Brandt wegen sexuellen Missbrauchs angeklagt

Der Thüringer Rechtsextremist und frühere V-Mann des Verfassungsschutzes, Tino Brandt, ist wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und Jugendlichen angeklagt worden. Das teilte die Geraer Staatsanwaltschaft mit. Insgesamt gehe es um 157 Fälle. Brandt soll unter anderem männliche Minderjährige für sexuelle Handlungen an Erwachsene vermittelt und dafür Geld genommen haben. Er sitzt seit Juni in U-Haft. Brandt führte jahrelang den «Thüringer Heimatschutz» an und war zugleich V-Mann des Verfassungsschutzes. Dabei hatte er auch Kontakte zum NSU-Terrortrio.