Nervenkrieg in Freiburg beendet - Polizei stürmt Schnellimbiss

Der Nervenkrieg in Freiburg ist beendet: Spezialkräfte der Polizei stürmten am Morgen ein Lokal und nahmen einen 36-Jährigen fest, der sich dort seit Stunden mit mehreren Personen verschanzt hatte, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. «Der Imbiss ist leer», erklärte sie. Ob es bei dem Zugriff Verletzte gab, war zunächst unklar. Die Menschen seien in polizeilicher Obhut und würden psychologisch betreut, erklärte die Sprecherin lediglich. Der 36-Jährige hatte die Nacht über zwölf Personen bei sich gehabt und gedroht, das Lokal in die Luft zu sprengen.