Netanjahu spricht sich gegen Räumung isolierter Siedlungen aus

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich nach Medienberichten gegen eine Räumung historisch bedeutender Siedlungen auf Palästinensergebiet ausgesprochen. Netanjahu habe dies bei einem Treffen mit der rechten Likud-Fraktion gesagt, berichtete die israelische Zeitung «Haaretz». Dies wurde als Versuch gewertet, das rechte Lager seiner Partei zu beruhigen, das zu große Zugeständnisse in den Friedensverhandlungen fürchtet. Netanjahu hat sich grundsätzlich für eine Zwei-Staaten-Lösung ausgesprochen. Israel will aber die großen Siedlungsblöcke im Westjordanland behalten.