Netanjahu verteidigt israelisches Vorgehen im Gaza-Krieg

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat vor den Vereinten Nationen das Vorgehen der israelischen Armee im Gazastreifen verteidigt. In der Geschichte der Menschheit habe es keine Armee gegeben, die mehr zur Vermeidung von zivilen Opfern getan habe als die israelische, sagte Netanjahu bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York. Netanjahu warf der radikalislamischen Hamas vor, im Gazastreifen aus der Deckung ziviler Objekte heraus gekämpft zu haben. Den IS setzte Netanjahu mit der im Gazastreifen regierenden Hamas gleich.