Netflix und Co sollen Abgabe für deutsche Filmförderung zahlen

Dienste wie Netflix, iTunes oder Amazon sollen für die Verbreitung von Videos künftig Abgaben für die deutsche Filmförderung zahlen. Die EU-Kommission bestätigte, dass sie entsprechende Pläne der Bundesregierung gebilligt hat. Kulturstaatsministerin Monika Grütters wertete dies als großen Erfolg für die deutsche Filmwirtschaft. Es geht um sogenannte Video-on-Demand-Anbieter mit Sitz im Ausland, bei denen man Filme herunterladen oder direkt im Internet anschauen kann. Dieser Markt wachse, während der Umsatz mit DVD und Blu-ray lahme, sagte Grütters.