Netzbetreiber trotzen Seehofer: Stromautobahnen müssen kommen

Beim Stromnetzausbau in Deutschland soll es trotz der Proteste in Bayern bei drei großen Trassen in den Süden bleiben, allerdings sind insgesamt sieben größere Korrekturen geplant. So soll die von CSU-Chef Horst Seehofer scharf kritisierte Ost-Süd-Trasse um 110 Kilometer Richtung Norden verlängert werden und bei Magdeburg beginnen, um mehr Windstrom nach Bayern transportieren zu können. Das geht aus dem Entwurf des Ausbauplans der Netzbetreiber hervor. Die Bundesnetzagentur muss die Vorschläge nun prüfen und genehmigen. Dann müssen Bundesregierung, Bundestag und Bundesrat darüber beraten.