Neue Angriffe auf Polizeikasernen und Behörden in Ägypten

Die Angriffe von Islamisten auf Behörden und Polizeikasernen in Ägypten gehen weiter. In der Nacht zum Freitag halfen Anwohner Angehörigen der Ordnungspolizei in der Provinz Al-Minia zu verhindern, dass ihre Kaserne im Bezirk Abu Karkas gestürmt wird.

Augenzeugen berichteten dem Nachrichtenportal youm7, die örtliche Polizeistation sei angezündet worden.

Lokale Medien berichteten außerdem, in der Nähe des Tahrir-Platzes in Kairo seien am Morgen vor Ende der Ausgangssperre Schüsse zu hören gewesen.

In der Stadt Al-Arisch auf der Sinai-Halbinsel wurde das Gebäude der Steuerbehörde in Brand gesetzt. Augenzeugen sagten, nachdem Anwohner zunächst versucht hätten, den Brand zu löschen, seien die Angreifer mit neuen Brandbomben wiedergekommen. Diesmal hätten sie das Feuer «überwacht», damit niemand eingreift.