Neue Ermittlungen gegen Krankenpfleger wegen vielfachen Mordverdachts

Ein Ex-Krankenpfleger könnte in mehr als 100 Todesfälle verwickelt sein. Er steht bereits wegen des Vorwurfs des dreifachen Mordes und zweifachen Mordversuchs an Patienten vor Gericht - jetzt leitete die Staatsanwaltschaft Oldenburg weitere Ermittlungen: Es könnten über 100 Fälle sein. Ein Sachverständiger soll alle Todesfälle im Klinikum Delmenhorst in der Zeit von März 2003 bis Juni 2005 untersuchen, in denen der Krankenpfleger zum Zeitpunkt des Todes oder unmittelbar davor Dienst hatte. Ihm wird vorgeworfen, Patienten ohne ärztliche Anweisung ein Medikament gespritzt zu haben, das tödliche Herz- und Kreislaufprobleme auslösen kann.