Neue Krawalle bei regierungsfeindlichen Demonstrationen in Bangkok

Bei neuen Krawallen bei den regierungsfeindlichen Demonstrationen in Thailand ist in Bangkok ein Polizist ums Leben gekommen. Der 45-Jährige sei von einer Kugel getroffen worden, berichtete die Zeitung «Nation». Mehr als ein Dutzend Demonstranten wurden bei Zusammenstößen mit Sicherheitskräften verletzt. Angesichts von Chaos und Störaktionen empfahl die Wahlkommission, die für den 2. Februar geplanten Wahlen zu verschieben. Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra hatte unter dem Druck wochenlanger Straßenproteste Anfang Dezember das Parlament aufgelöst. Sie beharrt auf den Neuwahlen.