Neue Luftschläge der internationalen Koalition gegen IS in Syrien

Rakka (dpa) - Nach der Ermordung eines jordanischen Piloten durch den Islamischen Staat hat die internationale Koalition im Norden Syriens neue Luftangriffe auf die Extremisten geflogen. Aktivisten und die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichteten von mehreren Luftschlägen in der IS-Hochburg Al-Rakka. Angaben über Opfer lagen zunächst nicht vor. Die internationale Koalition fliegt seit mehreren Monaten Angriffe gegen IS-Ziele in Syrien. Zu dem Bündnis gehören neben den USA auch Jordanien und weitere arabische Staaten.