Neue Missbrauchsvorwürfe gegen UN-Truppen in Zentralafrika

Der Skandal um sexuellen Missbrauch durch UN-Soldaten in der Zentralafrikanischen Republik reißt nicht ab. Vier minderjährige Mädchen aus der Hauptstadt Bangui sollen von Blauhelmsoldaten missbraucht worden sein, sagte UN-Sprecher Stéphane Dujarric. Die Länder, deren Truppen der Missbrauch vorgeworfen wird, nannte Dujarric nicht. In den vergangenen Monaten waren immer wieder Missbrauchsvorwürfe gegen Soldaten in der Zentralafrikanischen Republik laut geworden. Religiöse Konflikte haben dort Tausende das Leben gekostet. Hnudertausende sind auf der Flucht.