Neue Polizeitaktik in Bangkok: keine Barrieren und kein Tränengas

In der thailändischen Hauptstadt hat sich die Lage nach zwei Krawalltagen mit Straßenschlachten deutlich entspannt. Dies geht auf eine Kehrtwende in der Polizeitaktik zurück: statt den Regierungssitz und die Zentrale der Bangkoker Polizei zu verbarrikadieren und mit Wasserwerfern und Tränengas zu verteidigen, räumten Polizisten und Demonstranten Stacheldraht und Betonblöcke gemeinsam beiseite. Einer der Protestorganisatoren, Tavorn Senniem, sprach von einem Sieg. Allerdings sitzt die Regierung, anders als von den Demonstranten verlangt, weiter fest im Sattel.