Neue Probleme in Fukushima: Scharfe Kritik an Betreiber Tepco

Die Pannen in der Atomruine Fukushima reißen nicht ab. Nach einem erneuten Leck in der Atomruine Fukushima hat die Atomaufsicht den Betreiberkonzern Tepco scharf kritisiert und mehr Einsatz im Umgang mit den steigenden Wassermassen gefordert. Tepcos Fähigkeit, die Lage vor Ort zu handhaben, habe sich deutlich verschlechtert, sagte Katsuhiko Ikeda von der Atomaufsichtsbehörde. Falls nötig müsse Tepco Arbeitskräfte aus seinen anderen Atomkraftwerken hinzuziehen, forderte Ikeda. Inzwischen fiel in der Atomruine erneut ein Filtersystem für stark verseuchtes Wasser aus.