Neue Sorgen um Autobranche drücken Dax ins Minus

Eine neue Hiobsbotschaft aus der Autobranche hat den Dax ins Minus gedrückt. Im Skandal um manipulierte Abgaswerte bei VW schreckte nun ein Medienbericht die Anleger auf, dem zufolge es auch bei Konkurrent BMW Unstimmigkeiten bei Abgastests geben könnte.

Zudem bezweifelten Experten die Aussagekraft des guten Ifo-Geschäftsklimas, das noch vor dem VW-Skandal ermittelt worden war.

Nach heftigen Schwankungen stand der deutsche Leitindex gegen Mittag 0,66 Prozent im Minus bei 9549,51 Punkten. Während sich die gebeutelte VW-Vorzugsaktie um 5 Prozent erholte, fiel das BMW-Papier um mehr als 6 Prozent. Im Gefolge verloren auch die Aktien von Daimler und des Autozulieferers Continental annähernd 3 Prozent. Am Vormittag hatten sie noch zu den besten Werten gezählt.

Der MDax der mittelgroßen Werte büßte 0,48 Prozent auf 19 093,63 Punkte ein; für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um vergleichsweise moderate 0,05 Prozent auf 1710,86 Punkte nach unten. Beim Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stand ein Minus von 0,45 Prozent auf 3066,18 Punkte zu Buche.