Neue Vergewaltigungen erschrecken Indien am Todestag

Genau ein Jahr nach dem international diskutierten Tod eines Vergewaltigungsopfers in Indien erschrecken neue Übergriffe das Land. Während in Neu Delhi der Studentin gedacht wurde, die vor einem Jahr den Folgen einer Gruppenvergewaltigung erlag, blieben in Puducherry zwölf Männer in Haft. Sie werden verdächtigt, eine 21-Jährige mehrfach vergewaltigt zu haben. Gleich zwei Männergruppen hatten sich vor fünf Tagen in der südindischen Hafenstadt an der jungen Frau vergangen. Drei weitere Verdächtige würden noch gesucht.