Neuer Asylstreit in der Koalition

Nur wenige Tage nach der Asyleinigung bei Schwarz-Rot ist der Streit zwischen CDU, CSU und SPD um den Umgang mit Flüchtlingen wieder voll entbrannt. Ausgangspunkt ist der Vorstoß von Innenminister Thomas de Maizière, syrischen Flüchtlingen nur noch eingeschränkten Schutz zu gewähren. Während das von der SPD-Spitze abgelehnt wurde, erhielt de Maizière Unterstützung von CSU-Chef Horst Seehofer und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Syrer stellen aktuell eine der größten Gruppen unter den Flüchtlingen.