Neuer Kursrutsch in China: Börsenhandel für Rest des Tages ausgesetzt

Nach dem zweiten Kursrutsch in dieser Woche ist der Börsenhandel in China erneut für den Rest des Tages ausgesetzt worden. Die Aktienmärkte in Shanghai und Shenzhen waren zuvor um mehr als sieben Prozent gefallen. Damit kam wie am Montag der zum Jahresanfang neu eingeführte Schutzmechanismus zum Zuge, der bei einem Rückgang von mehr als fünf Prozent erst eine 15-minütige Unterbrechung und dann bei mehr als sieben Prozent einen völligen Abbruch des Handels vorsieht. Die Turbulenzen an Chinas Börsen haben diese Woche schon weltweit Schockwellen ausgelöst.