Neuer-Patzer und Raffael-Doppelpack: Erste FCB-Heimpleite

Ein Fauxpas von Manuel Neuer und ein Doppelpack von Raffael haben die erste Heim-Niederlage des FC Bayern in der Bundesliga seit fast einem Jahr besiegelt.

Neuer-Patzer und Raffael-Doppelpack: Erste FCB-Heimpleite
Andreas Gebert Neuer-Patzer und Raffael-Doppelpack: Erste FCB-Heimpleite

Beim 0:2 (0:1) gegen Borussia Mönchengladbach brachte der Weltmeister-Torhüter die Münchner mit einem groben Patzer auf die Verlierstraße, als er einen harmlosen Schuss von Raffael (30.) durch die Hände rutschen ließ. Der Brasilianer sorgte auch für die Entscheidung, als er Neuer in der zweiten Halbzeit ein zweites Mal überwand (77.) und der Fohlen-Elf einen wichtigen Sieg im Kampf um einen Champions-League-Platz bescherte. Die Gladbacher bleiben vor Westrivale Bayer Leverkusen Dritter.

Dagegen gehen die Münchner mit einem lange nicht mehr erlebten Gefühl in die Länderspielpause. Zuletzt verloren sie am 12. April 2014 beim 0:3 gegen Borussia Dortmund eine Liga-Partie vor heimischer Kulisse. Gegen taktisch blendend eingestellte Gladbacher fanden die dominanten Bayern einfach kein Konzept. Mit einem dicken Polster von immer noch zehn Punkten Vorsprung auf den VfL Wolfsburg führt die Elf von Trainer Pep Guardiola die Liga aber weiter souverän an, wenngleich die Serie von zuletzt sechs Siegen und 27:2 Toren zu Ende ging.

«Das war ein Big Point. Wir haben die ganze Rückrunde schon konstant gespielt. Die drei Punkte in München tun schon gut, zumal nicht viele damit gerechnet haben», sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl und Patrick Herrmann ergänzte: «Wir haben heute Nadelstiche gesetzt und die Tore gemacht.» Trainer Lucien Favre wollte trotz eines Vorsprungs von nun acht Zählern auf den Fünften Schalke 04 von der Champions League aber noch nichts wissen: «Wir wollen weiter punkten, Spiel für Spiel.»

Vor 75 000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz Arena überzeugte die Borussia mit einer taktisch geschickten Vorstellung. Zwar hatten die Münchner erwartungsgemäß wieder einen hohen Ballbesitz-Anteil, allerdings ließen die Gladbacher im Strafraum nicht viele Bayern-Aktionen zu. Die Münchner rannten unentwegt an, kamen aber kaum zum Abschluss. Einzig Robert Lewandowski (3.) und ein Schuss von David Alaba ans Außennetz (45.) sorgten in der ersten Halbzeit ein wenig für Gefahr.

Erschwerend kam für die Guardiola-Elf hinzu, dass Starstürmer Arjen Robben bereits in der 24. Minute nach einem Foul von Tony Jantschke mit Verdacht auf eine Beckenprellung ausgewechselt werden musste. Der Torjäger fasste sich an die rechte Seite, was auch Bondscoach Guus Hiddink vor den Länderspielen gegen Spanien und die Türkei beunruhigen dürfte. Damit fehlte den Münchnern die Flügelzange komplett, denn auch Franck Ribéry (Sprunggelenk) fehlte erneut.

In der Vorwärtsbewegung beschränkte sich Gladbach auf ganz wenige Konter und durfte sich dabei über gütige Mithilfe von Neuer bedanken. Nach einem Vorstoß über rechts setzte Patrick Herrmann den Brasilianer Raffael perfekt in Szene. Seinen schwachen Schuss ließ der Weltmeister aber durchrutschen. Es war nicht das erste Missgeschick Neuers gegen die Borussia. Schon in der Saison 2011/12 hatte er die beiden Niederlagen gegen Gladbach (0:1, 1:3) mit Patzern gegen Igor de Camargo und Marco Reus mitverschuldet.

Im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer zunächst ein unverändertes Bild. Die Bayern ließen in vielen Stafetten den Ball um den 16-Meter-Raum der Borussia kreisen, nur die zündenden Ideen fehlten. Auch Xabi Alonso, der nach einer Gelbsperre zurückkehrte, wurde von den Gladbachern mit ihrer klugen Verteidigung neutralisiert und konnte kaum Akzente setzen. In der 61. Minute wurde der Spanier ausgewechselt.

Und es kam noch schlimmer: Bereits in der 70. Minute hätte André Hahn mit einem Pfostenkracher für die Vorentscheidung sorgen können. Sieben Minuten später war es dann doch soweit. Nach einer feinen Kombination über Herrmann und Christoph Kramer kam Raffael zu seinem zweiten Treffer. Neuer verhinderte kurz darauf noch den dritten Gladbacher Treffer, als er gegen Kruse zur Stelle war.

Ballbesitz in %: 67,9 - 32,1

Torschüsse: 16 - 4

gew. Zweikämpfe in %: 39,8 - 60,2

Fouls: 15 - 9

Ecken: 4 - 2

Quelle: optasports.com