Neuer Schub für EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei

Die Europäische Union und die Regierung in Ankara haben die ins Stocken geratenen Verhandlungen über einen EU-Beitritt der Türkei auf einen weiteren Themenbereich ausgeweitet. Vertreter beider Seiten verhandelten am Dienstag in Brüssel erstmals zum Thema Regionalpolitik.

Es ist das 14. von 35 sogenannten Kapiteln, über die vor einem Beitritt verhandelt werden muss. Den Beginn der Gespräche hatte die EU im Juni aus Protest gegen die Niederschlagung von Demonstrationen in der Türkei auf Eis gelegt. Zuletzt war im Juni 2010 ein neues Kapitel eröffnet worden. Die Beitrittsverhandlungen zwischen der EU und der Türkei laufen bereits seit acht Jahren.