Neuer Verhandlungsentwurf für Klimakonferenz verzögert sich

Der mit Spannung erwartete neue Verhandlungstext für die Pariser UN-Klimakonferenz verzögert sich. Das nächste Treffen der Minister und Unterhändler wurde wegen Verzögerungen bei der Vorbereitung des Entwurfs auf 15 Uhr verschoben.

Ursprünglich wollten die französischen Gastgeber schon um 13 00 Uhr einen neuen Textvorschlag für einen Weltklimavertrag vorlegen. Er soll kürzer sein und weniger Optionen enthalten. Auf Basis dieses Entwurfs soll dann über die strittigen Punkte weiterverhandelt werden.

Der Vertrag zwischen 195 Ländern soll die Welt auf Klimaschutzkurs bringen, um die durch Treibhausgase verursachte Erderwärmung auf ein erträgliches Maß zu begrenzen. Wichtige Fragen wie Finanzhilfen für Entwicklungsländer und die Frage des langfristigen Klimaziels konnten bislang aber noch nicht geklärt werden - seit Anfang der Woche wird auf Ministerebene um Kompromisse gerungen. Frankreichs Ziel ist es, den Vertrag am Freitag zu beschließen.